Sie sind hier: Aktuelles
Montag, 04. Juli 16 um 13:26 Uhr

Das war Hansa-Union

Grosser Windhundsport am Höltigbaum

Unsere Doppelveranstaltung ist schon wieder Geschichte ...... und wir denken, daß wir das ganz ordentlich hingekriegt haben. Dabei fing alles doch recht besch....... an. In der Nacht von Freitag auf Samstag, dem Renntag, werden wohl einige Rennteilnehmer, die bereits mit ihren Wohnwägen auf dem Platz waren, durch heftiges Regengetrommel aus dem Schlaf gerissen worden sein. Es schüttete wie aus Kübeln. Und das nicht erst in dieser Nacht. Dies ganze Woche über gingen heftige Regenschauer auf die Bahn hernieder.  Als dann am Samstag-Morgen eine erste Besichtigung des Geläufes vorgenommen werden konnte, war es wider Erwarten in einem gar nicht mal so schlechtem Zustand. Allerdings gab es vor dem Whippet-Start und in der 4. Kurve doch einige weiche Stellen. Also wurde mit allen Mitteln versucht dieses Problem zu lösen. Die erste Maßnahme: Verschieben des Rennbeginns. Die zweite: Aufrauen des Geläufes, damit das Wasser schneller verdunsten konnte und als dritte: Öffnen von kleinen Abflusskanälen in den Graben, damit das Wasser schneller abfließen konnte.  Wir beteten, daß es nun nicht mehr regnete.  Aber immer wieder schoben sich dunkle Wolken über den Rennplatz, und wir befürchteten schon das Schlimmste. Aber, ein großes Dankeschön nach ganz oben,  - außer etwas Nieselregen kam dann nichts mehr runter und das Geläuf wurde von Minute zu Minute besser. Bis dann um 10.45 Uhr Stadionsprecher Frank Karnitzki, der übrigens mit Harke und Schaufel in der Hand mit half das Geläuf in einen akzeptablen Zustand zu bringen, das Rennen starten konnte. Und siehe da: alles lief reibungslos. Keine rutschenden Hunde, kein durchdrehendes Antriebsrad, - weder Hunde, noch Technik hatten irgendwelche Probleme mit den außergewöhnlichen Bahnverhältnissen, die im Laufe des Tages zusehens besser wurden. Das dokumentieren auch die gelaufenen Zeiten, die bei fast allen Rassen überdurchschnittlich waren, - im 2. DG tendenziell besser als im ersten. Bei den Whippet-Hündinnen der A-Klasse lief die Hündin Angel of North Ayana mit 22,11 sek sogar einen neuen fantastischen Bahnrekord über die 350m Distanz. Herzlichen Glückwunsch! Sollten sich dennoch Hunde verletzt haben, was ja immer vorkommen kann, so tut uns das leid und wir wünschen gute Besserung !

Der NWR zog an diesem Samstag auch das Verbandssieger-Rennen der Greyhounds. 5 Hündinnen und 6 Rüden waren am Start. Auch hier wurden tolle Zeiten gelaufen. Allerdings traten zum Rüden-Finale nur noch 3 Rüden an.  Offiziell geäusserter Grund: die Erholungsphase zwischen Vorlauf und Endlauf wäre zu gering gewesen. Es ist zwar schade, aber wir müssen das als Entscheidung der Besitzer, die sich um das Wohlergehen ihres Hundes sorgen, respektieren. Jedenfalls gratulieren wir Hot socks Be Cool (28.76s) und Harringsgays Nice to see you (28.67s) zum Verbandsrennsieger-Titel, den sie mit tollen Leistungen erlaufen haben. Beide konnten ihre Zeiten aus dem 1.DG noch verbessern.  Auch beim 4. Höltigbaumer Solo-Rennen sahen wir schöne und schnelle Läufe, die unsere Zuschauer begeisterten.  Apropos Begeisterung: Die kam abends so gegen 22.15 Uhr noch mal richtig in Fahrt, als nämlich Hektor den entscheidenden  Elfmeter für Deutschland  im italienischen Tor versenken konnte; jetzt verwandelte sich unser Vereinshaus für einige Minuten in ein Tollhaus.  

Zum ersten Mal in der Geschichte des Union-Wochenendes wurde die dazugehörige CAC-Zuchtschau nach dem Renntag, also erst am Sonntag durchgeführt. Nach anfänglichen Bedenken, müssen wir aber sagen, daß dieses Prozedere doch auch große Vorteile hat. So ist nach einem meist recht hektischen und nervenaufreibenden Renntag, für die meisten Hunde und Menschen der Sonntag ein Tag der Entspannung. Sie müssen sich nicht gleich ins Auto setzen und eine vielleicht lange, nervige  Heimreise antreten, sondern können erstmal auf dem Rennplatz zur Ruhe kommen. Was denken Sie ? Sollten wir auch weiterhin so verfahren? Schreiben Sie uns ihre Meinung: nwr-rennen (at) gmx.de

Am Ende war es dann doch eine gelungene Veranstaltung. Wir bedanken uns bei allen Helfern und Teilnehmern und freuen uns auf ein Wiedersehen beim Derby-Meeting 2016. 

Ergebnisse Rennen

Ausstellungsergebnisse

NDR Film über unser Rennen

Tolle Fotos vom Rennen (Siegerehrung)  von Jana Labahn

Union 2016 Video v..d. Endläufen ausser Saluki-Rüden u. Afgh. A-Kl.

Noch mehr Fotos von R.Böhm

Und noch mehr schöne Fotos von R. Klemenz