Sie sind hier: Aktuelles
Montag, 09. Juli 18 um 18:03 Uhr

Hansa-Union mit Rekord-Beteiligung

160 Hunde zum Rennen und 230 Hunde zur Ausstellung

Das Häschen gehört mir

Ohne die geht gar nix!

Efflorescos Nigritella sagt Tschüs!

Yakez v. Monarchenhügel lief sein letztes Rennen!

 Hier ein kleiner Bericht zu unserer Doppelveranstaltung am 7. und 8. Juli.

230 Hunde zur Ausstellung und 160 Hunde zum Rennen. Mit einem solchen Andrang hatten wir sicher nicht gerechnet. Ganz besonders aufgeregt dürfte deshalb unser Rennleiter Dr. Rainer Richard gewesen sein, denn es sollte seine Feuertaufe werden, die er, um es vorweg zu nehmen mit Bravour meistern konnte :-)Am Renntag hatten wir relativ kühles Wetter, um die 18 Grad mit frischem Wind. Wir konnten zum ersten Mal unseren neuen E-Hasen einsetzen. Dank der engagierten Mithilfe der Konstrukteure Julian, Christian und Burkard lief die Premiere ohne grössere Probleme über die Bühne. Vielen Dank an die Protagonisten. Unisono hörten wir nur positive Rückmeldungen. Vor allem war es der leise dabei aber fulminante Antrieb, der alle ins Staunen versetzte. Und auch die Hunde hatten ihren Spaß und waren überhaupt nicht irritiert über dieses lautlose Verfolgungsobjekt.;-) Unser Geläuf wurde von den angereisten Windhundfreunden durchweg gelobt, was natürlich auch ein besonderes Verdienst unseres "Gast-Bahnpflegemeisters" Helmut Schmidt war, der uns an diesem 'Tag und schon in den Tagen zuvor in die Geheimnisse einer optimalen Bahnpflege einweihen konnte. Wie ihr ja alle wisst hatten wir schon über Wochen eine Trockenperiode, und nur aufgrund der ständigen Beregnung war es möglich eine gewisse Grundfeuchtigkeit aufrecht zu erhalten. Helmut Schmidt versteht sich wie kein anderer im Umgang mit dem von ihm konstruierten Bahntrecker, und so konnte die herrschende kritische Wetterlage - Hitze und Wind - dank der schon beinahe virtuosen Sandpflege (Beregnung und gleichzeitiges Abziehen) bestens gemeistert werden. 2 Hunde wurden vom Moderator Frank Karnitzki von ihrer aktiven Rennlaufbahn verabschiedet.  Der einzige Wermutstropfen an diesem schönen Renntag, der wieder ganz routiniert vom Präsidenten des DWZRV moderiert wurde, waren die abendlichen Temperaturen, die nur durch die Einnahme einer extra Portion von dem tollen Buffet gelindert werden konnte.😋 Die Temperatur sank durch den Wind gefühlt unter 10 Grad. Trotzdem was es ein schöner Ausklang an unserem neu gestalteten Bartresen. Am nächsten Tag dann kam die Sonne mit Macht wieder hinter den Wolken hervor. Optimales Ausstellungswetter. 230 Hunde, das ist schon eine ganz besondere Herausforderung. Unser Dank gilt der Sonderleiterin Claudia Bertelsbeck und ihrem Helfer-Team. Natürlich ein ganz dickes Dankeschön auch an alle anderen Helfer, besonders an die Startkastenmannschaft samt Haseneinhänger,  die Schiedsrichter und Bahnbeobachter; die Bar-, Grill- und Kaffee-und-Kuchen-Leute, die alle Hände zu tun hatten und allesamt ein tollen Job machten. Danke auch an die Teilnehmer, in der Hoffnung auf ein Wiedersehn beim Derby-Meeting am 18. und 19. August.
Ein Video mit Impressionen zu diesem Event ist in Arbeit und wird baldmöglichst hier veröffentlicht.

 

Hier ein kleines Video mit Impressionen von Ausstellung und Rennen